Der einfachste Weg Dein Immunsystem zu stärken

Wo fängst Du an? Am besten dort, wo eine kleine Veränderung schon eine große Wirkung hat. Hier kommt ein einfacher, aber wirkungsvoller Tipp für eine kleine effektvolle Routine: Iss regelmäßig eine Portion unerhitztes und unpasteurisiertes Sauerkraut!

[Zubereitungstipps am Ende des Beitrages]

Sauerkraut gehört zu einer Nahrungsmittel-Kategorie, die die meisten Menschen nicht auf dem Radar haben und die auch in den meisten Konzepten für gesunde Ernährung übersehen wird. Sauerkraut gehört zu den fermentierten Lebensmitteln, die mit Milchsäurebakterien vergoren sind. Beliebt ist auch die schärfere Variante des Sauerkrauts, das koreanische Kimchi mit Chinakohl und Rettich.

Smarte Food Startups bringen derzeit ganz neue Rezepturen von fermentiertem Gemüse in die Regale von Biomärkten. Halte Ausschau! Und denk daran, dass die gesundheitlichen positiven Effekte sich nur dann einstellen, wenn die Produkte nicht erhitzt und pasteurisiert sind und die wertvollen Milchsäurebakterien noch lebendig sind.

Deshalb lohnt es sich für Dich Sauerkraut & Co essen:

Gesundes Darmmilieu

Die Milchsäurebakterien fördern die Ansiedelung von gesunden Darmbakterien und hemmen krankmachende Bakterien und Keime. Je mehr freundliche Bakterien wir haben und je „bunter“ die Bakterienlandschaft ist, desto gesünder und robuster sind wir. Der Aufbau einer gesunden Darmflora ist insbesondere nach der Einnahme von Antibiotika sehr wichtig ist. Das Fehlen bestimmter Bakterienarten wird mit bestimmten Krankheiten assoziiert.

Verbesserte Nährstoffaufnahme

Unsere Bakterien im Darm helfen uns die Nährstoffe aus unserem Essen aufzunehmen und Vitamine zu bilden. Bei einer Fehlbesiedelung des Darms werden zu wenig Nährstoffe – insbesondere Mikronährstoffe – aufgenommen. Die Speisen rutschen dann mehr oder weniger einfach durch uns durch. Der Körper ist dann unterversorgt und die Immunabwehr geschwächt.

Power für Immunzellen

80 Prozent aller Abwehrreaktionen laufen im Darm ab, weshalb dieser zum wichtigsten Teil des Immunsystem zählt. Die Immunzellen sitzen zum größten Teil in der Darmschleimhaut. Unsere Darmbakterien arbeiten mit den Immunzellen zusammen und helfen mit, die Bausteine für eine Abwehrreaktion bereitzustellen. Außerdem enthält fermentiertes Gemüse eine geballte Ladung Vitamin C, welches das Immunsystem stärkt.

Wie Du Sauerkraut zu Deiner Ernährungsgewohnheit machst

Tipp 1: Schnellvariante „pur und rustikal“

Dafür brauchst Du nur ein Glas Sauerkraut und eine Gabel. Iss einfach jeden Tag vor dem Mittag- oder Abendessen drei Gabeln Sauerkraut. So hilft es Dir auch, Deine Verdauung für das nachfolgende Essen anzuregen.

Tipp 2: Mach Dir mehrmals in der Woche einen Sauerkrautsalat

Dieses leckere Frische-Rezept wird dich begeistern. Die Nüsse versorgen Dich mit besten Fette und Proteinen und machen den Salat zu einer sättigenden Mahlzeit.

  • 1 große Tasse unpasteurisiertes Sauerkraut
  • 1/2 Kohlrabi
  • 10 cm Frühlingszwiebel
  • 1-2 Handvoll Nüsse oder Kerne (z.B. Walnüsse oder Kürbiskerne)
  • 4 Esslöffel Öl (Oliven-, Walnuss-, Hanf- oder Leinöl)
  • 3 Esslöffel Balsamico-Essig oder 1/2 Zitrone
  • Salz

Kohlrabi zu feinen Stiften reiben und mit allem anderen zu einem Salat vermischen. Wenn Du es feiner bevorzugst: Alle Zutaten zusammen in einem Zerkleinerer so lange schreddern bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Probiere statt Kohlrabi auch Paprika, Karotte, Knollensellerie, Zucchini, Zwiebel, Äpfel und Petersilie.

Noch was: Dieses Rezept ist absolut bürotauglich, denn die Salatsoße bindet den typischen Sauerkrautgeruch.

Viel Erfolg!